Whey Protein – Infos, Wirkung & Einnahme

Whey Protein ist eines der am häufigsten verkauften Supplemente für Sportler und erfreut sich sowohl bei Hobbysportlern als auch Profiathleten hoher Beliebtheut.

 

Was ist Whey Protein?

Whey ist das englische Wort für Molke und suggeriert damit schon die Herkunft des begehrten Eiweißes. Molke ist ein Nebenprodukt der Milch , das bei der Käse- und Quarkherstellung gewonnen wird. Molke setzt sich aus folgenden Bestandteilen zusammen:

  • 94 % Wasser
  • Ca. 4 % Milchzucker (Laktose)
  • Milchsäure
  • Vitamin B1, B2, B6
  • Kalium
  • Calcium
  • Phospor
  • Andere Mineralien
  • bis zu 1% Molkeeiweiß (Whey Protein)

 

Whey Protein ist ein sog. komplettes Protei. Das bedeutet, dass alle 9 proteinbildenden Aminosäuren (Histidin, Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan und Valin) enthält. Darüber hinaus überzeugt es aufgrund seiner hohen biologischen Wertigkeit von 104-110%. Diese gibt an, mit welcher Effizienz das Lebensmittelprotein in körpereigenes Protein umgewandelt werden kann. Je mehr sich die Aminosäurenprofile ähneln, desto weniger Lebensmittelproteine werden gebraucht um ein Proteingleichgewicht herzustellen. Folglich kann Whey Protein sehr schnell vom Körper verwertet werden. Ein weiteres Merkmal von Molkenprotein ist die gute Löslichkeit in Flüssigkeit.

 

Welche Sorten gibt es?

Bei der Gewinnung von Whey Proteinen gibt es mehrere Herstellungsverfahren und alle haben ihre individuellen Vor- und Nachteile. Die hochwertigsten Eiweißpulver nutzen gleich mehrere Herstellungsverfahren aufeinmal, wodurch sie viele positive Eigenschaften vereinen. Durch das Mischen von verschiedenen Arten von Whey Protein, lässt sich eine bestmögliche Komposition aus Geschmack, Verträglichkeit und Eiweißanteil herstellen

Whey Protein Konzentrat (WPC)

WPC ist die günstigste Form von Whey Protein. Es wird durch die Filtration der Molke gewonnen. Aufgrund des Preises ist es deshalb auch eine der verbreitetsten Sorten. Das Verhältnis der enthaltenen Nährstoffe liegt bei etwa 75-82 % Eiweiß, 6-9 % Kohlehydraten und 5-8 % Fett. Dadurch ist es anderen Sorten vor allem geschmackstechnisch und hisnichtlich der Löslichkeit überlegen.

Whey Isolat (WPI)

Die Herstellung von Whey Isolat erfolgt durch Mikrofiltration, was den Vorteil hat, dass ein Eiweißanteil von bis zu 95% erreicht werden kann. Der Fett- und Kohlehydratanteil wird dagegen zusätzlich reduziert. Durch die drastische Reduzierung des enthaltenen Milchzuckers kann Whey Isolat auch bedenkenlos von Menschen mit Laktoseunverträglichkeit konsumiert werden.

Whey Hydrolysat (WPH)

Bei der Hydrolyse werden Eiweissketten aufgespalten, um Whey Hydrolysat zu gewinnen. Die Hydrolyse sorgt für eine bessere Aufnahme des Eiweißes im menschlichen Körper und ermöglicht sehr hohe Reinheitsgrade. Aufgrund der bitteren Geschmacksnote wird Whey Protein Hydrolysat hauptsächlich in Tablettenform oder als Bestandteil von sog. Blends verkauft.

 

Welche Wirkung verspricht Whey Protein?

  • Whey Protein wird optimal vom Körper aufgenommen
  • Lässt sich bequem in die Tagesablauf integrieren
  • Verstärkt den möglichen Muskelaufbau beim Training
  • Verhindert aktiv den Abbau von Muskelmasse
  • Steigert die Verbrennung von Fett und fördert den Stoffwechsel
  • Positive Wirkung auf die körpereigenen Abwehrkräfte

 

Einnahmeempfehlung

Da Whey Protein ist eine Eiweißsorte, die sehr schnell vom Körper resorbiert werden kann. Deshalb empfiehlt es sich, Whey Protein direkt im Anschluss an das Fitnesstraining zu konsumieren. Ebenso kann die Einnahme direkt nach dem Aufstehen helfen, die über Nacht verlorenen Energiereserven wieder aufzufüllen.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.